scamadviser
domain monitoring

3% aller Websites verkaufen Fälschungen

Eine neue Studie unseres Partners Scamadviser

 

Wenn Sie schon einmal durch so etwas wie ein gefälschtes Facebook-Gewinnspiel getäuscht wurden, wissen Sie wahrscheinlich, wie einfach es für Betrüger ist, eine gefälschte Website zu erstellen, die genauso aussieht wie die Original-Website der Marke oder des Unternehmens. Auch wenn das nicht die Art und Weise des Betrugs selbst darstellt, tauchen immer mehr Websites auf, die wie legitime Online-Shopping-Plattformen aussehen.

Unser Partner Scamadviser hat vor kurzem eine Studie durchgeführt und herausgefunden, dass von den 22,5 Millionen Websites in ihrer Datenbank - etwa 3 % betrügerisch sind und meist gefälschte Produkte verkaufen. Sie alle hatten einen Vertrauenswert von unter 30%, was bedeutet, dass Scamadviser sie mit hoher Wahrscheinlichkeit als gefälscht eingestuft hat. Der von Scamadviser verwendete Algorithmus berücksichtigt eine Reihe verschiedener Dinge wie IP-Adresse, Verfügbarkeit von Kontaktdaten und Bewertungen auf anderen Websites.

Was sollte ich tun, wenn ich der Meinung bin, dass eine Website gefälscht ist?

Es kann eine Reihe von Dingen geben, die Sie glauben lassen, dass eine Website gefälscht ist, oder es kann auch nur ein Bauchgefühl sein, das Sie haben. Wie dem auch sei, es gibt Dinge, die Sie tun können, wenn Sie glauben, dass eine Website nicht authentisch ist.

Überprüfen Sie die URL

Die meisten Betrüger werden eine "Vanity"-URL verwenden, die einer legitimen Marke sehr ähnlich ist. Wenn Sie sich jedoch durch die Website klicken, überprüfen Sie die URL, da sie möglicherweise dem Markennamen sehr ähnlich ist, aber nicht genau übereinstimmt.

Prüfen Sie die Sicherheit

Die meisten legitimen Websites geben sich alle Mühe, um eine sichere Verbindung zu gewährleisten. Sie können dies überprüfen, indem Sie sicherstellen, dass sich direkt vor der URL ein "https" befindet. Die meisten gefälschten Websites werden sich nicht darum kümmern, so dass die Verbindung einfach "http" lautet. Eine "sichere" Website zeigt auch ein grünes Schlosssymbol in der Adressleiste an, so dass auch darauf geachtet werden sollte.

Es gibt einige Hinweise, die in einer URL auf eine “gefälschte” Website hindeuten und die Sie leicht erkennen können:

  • Mehrere Unterstriche oder Bindestriche oder zufällige Interpunktion
  • Seiten, die einen legitimen Markennamen mit einem geänderten Buchstaben verwenden, wie "Amaz0n".
  • Seiten, die die Vorlage oder das Layout von wirklich bekannten Seiten wie Wikipedia kopieren
  • Domain-Endungen wie "biz" und "info" können auch auf Websites hinweisen, die nicht legitim sind

Sehen Sie sich den Inhalt an

Wenn Sie sich den Inhalt einer Website ansehen, können Sie sich ein Bild davon machen, ob es sich um eine Fälschung handelt oder nicht. Betrüger kümmern sich oft nicht um die kleineren Details, da sie die Websites meist nur für eine kurze Zeit betreiben. Gebrochenes Englisch, Rechtschreib- und Grammatikfehler sind Indikatoren für Websites.

Was soll ich tun, wenn jemand meine Domain gefälscht hat?

Wenn Sie über irgendeinen Aspekt des Markenschutzes Ihres Unternehmens besorgt sind, wenden Sie sich noch heute an globaleyez.

picture of author

Verwandte Beiträge

In Deutschland ist Wildberries-Zeit

Der größte russische Online-Marktplatz, Wildberries, kommt nach Deutschland. Da…

Mehr entdecken
Steht der Einzelhandel vor dem Aus? Wa…

E-Commerce birgt neue Gefahren für Marken. Erfahren Sie, wie Markenschutz hier …

Mehr entdecken
globaleyez bei der GOSINTCON 2020

Erfahren Sie, wie Open-Source-Intelligence-Tools Ihnen beim Markenschutz helfen…

Mehr entdecken